SPL Frontliner

Artikelnummer: 2800

SPL Frontliner

Kategorie: Mikrofonvorverstärker


1.749,00 €

inkl. 19% USt. , inkl. Versand (Standard)

UVP des Herstellers: 1.869,00 €
(Sie sparen 6.42 %, also 120,00 €)
versandbereit

* Lieferzeit: 3-5 Tage

St.


Beschreibung


SPL Frontliner


Das neue Flaggschiff der SPL-Channel-Strips bietet mit feinsten Zutaten aus dem Hause SPL die Grundlage für Weltklasseaufnahmen und seine einzelnen Bearbeitungseinheiten können wie analoge Plug-ins in die Studioumgebung bzw. DAW eingebunden werden!

Der brandneue Frontliner hat alles, um Stimmen und Instrumente in perfekter Qualität aufzunehmen: Noch oberhalb des schon legendären Channel One positioniert, kombiniert der Frontliner Vorverstärker, De-Esser, EQ und Kompressor.

Dank eigener, analoger Ein- und Ausgänge kann der Frontliner-Pilot alle diese mächtigen High-End-Analog-Prozessoren einzeln in jedes Studio einbinden, um sie auch beim Mischen oder beim Mastering zu nutzen. Der Frontliner ist also keine isolierte Frontend-Lösung, sondern bereichert insbesondere DAW-basierte Studios um die Möglichkeit, hochwertiges Analog-Processing durchgängig in der Audio-Produktion einzusetzen.

Die Module

Der hybride Vorverstärker aus diskreter Transistorstufe und separater Röhrenstufe vereint hohe Leistung und Neutralität mit der Option zur Klangfärbung durch Obertonanreicherung, indem die Röhrenansteuerung erhöht wird. Der De-Esser nutzt das Prinzip der Phasenauslöschung zur Zischlautentfernung mit nur einem Regler. Die EQ-Sektion deckt mit drei Bändern das gesamte Frequenzspektrum effizient ab. Mit der Röhrensättigungsstufe können beliebige Signale subtil bis rücksichtslos verzerrt werden. Der Kompressor bietet alle klassischen Parameter und eine regelbare Automation für Attack und Release, die wie ein Tempomat die Zeitkonstanten an das Eingangssignal anpasst.

Die Geschichte

Mit den seit Jahren sehr erfolgreichen Kanalzügen Channel One und Track One hat SPL Geräte geschaffen, die schnelle und einfache Bedienbarkeit mit hoher Bearbeitungsqualität verbinden. Sie basieren dabei wesentlich auf Bearbeitungskonzepten, die in anderen Produkten bereits erfolgreich realisiert wurden: Der DynaMaxx stand als Kompressor/Limiter Pate für die entsprechende Stufe in den Kanalzügen, der einzigartige SPL De-Esser ist auch als zweikanaliges Einzelgerät zu haben ? und die Vorverstärker stammen auch von Einzelgeräten ab.

Die Entwicklung neuer Prozessoren und Vorverstärker ließ nun zwangsläufig auch den Wunsch heranreifen, die Errungenschaften dieser Schaltungen auch in einen neuen Kanalzug einfließen zu lassen.

Das Rezept

So ist auch der Frontliner-Vorverstärker ein Halbleiter/Röhren-Hybridvorverstärker auf der Grundlage des herausragenden diskreten Designs des GoldMikeMK2. Vom SPL-Kompressor-Flaggschiff Kultube wurden wesentliche Teile des Kompressor-Konzepts übernommen, das für weitreichende Kontrolle über die Regelvorgänge einen umfangreichen Parameter-Satz anbietet. Das Highlight des Kultube wurde natürlich ebenfalls übertragen: Attack- und Release-Regelungen können signalabhängig automatisiert werden. Die Regeltätigkeit stellt sich dadurch permanent und genau auf musikalische Erfordernisse ein. Es bleibt aber die Möglichkeit, die Charakteristik der Automatik manuell zu beeinflussen, so dass die Grenzen zwischen rein manueller und automatisierter Regelung fließend ineinander übergehen.

Die EQ-Abteilung bietet für die wichtigsten Arbeiten am Frequenzspektrum zwei halbparametrische Bänder für den Tief- und Mitteltonbereich sowie ein Glockenfilter zur eleganten Hochtonbearbeitung (Air Band) an. Eine Röhrensättigungs-Regelung rundet die Ausstattung ab. Im Gegensatz zu Halbleitern kippt die Röhre nicht ab einem bestimmten Pegel in den Bereich der Verzerrung, sie nähert sich vielmehr mit stetig zunehmenden Verzerrungen nach und nach Ihrer Belastungsgrenze. Dabei produziert sie die typischen klanglichen Effekte, die Bandsättigungseffekten analoger Bandmaschinen ähneln und das Audio-Signal angenehm verdichten.

Das Konzept

Die Aufgabenstellung für einen Kanalzug ist vergleichsweise komplex: es kommt nicht nur ein spezialisiertes Gerät wie ein Vorverstärker, Kompressor oder EQ zum Einsatz, sondern ein Technikverbund zur Vorverstärkung und Signalbearbeitung. Daher profitiert der Frontliner in besonders hohem Maß von den innovativen Techniken, die das Arbeiten mit SPL-Geräten seit jeher sehr effizient und zielorientiert gestalten. So verrichtet beispielsweise der De-Esser seine Arbeit ohne unnötige Zusatzoptionen ? er reduziert Zischlaute gemäß der Einstellung über einen einzigen Regler. Der Frontliner kommt aber auch in der klaren Gestaltung und Aufteilung der Bedienoberfläche schnellem Arbeiten entgegen.

Analoge Plugins

In den vergangenen Jahren hat sich SPL intensiv mit modularen Konzepten beschäftigt. Ein Ergebnis dieser Arbeit ist die RackPack-Serie, bei der jeweils acht 3-HE-Module frei in einem Rahmen platziert und verkabelt werden können. Die Modulidee wurden aber auch  auf den Frontliner übertragen.

Jedes Frontliner-Modul verfügt über eigene Ein- und Ausgänge. Dank einer ausgeklügelten Schaltungslogik können Sie alle Elemente des Frontliners wie Einzelgeräte in eine Studio-Umgebung einbinden. Sie können aber auch beliebig gruppieren oder an jeder Nahtstelle Einschleifpunkte definieren. Wenn Sie sich die jeweiligen Frontliner-Module als analoge Plug-ins vorstellen, wird der Mehrwert deutlich, der den Frontliner neben der klassischen Aufnahmekanal-Funktion auch zu einer vielseitigen analogen Processing-Station macht: Gerade DAW-basierte Studios werden in einem Schritt um ein erstklassiges Recording-Frontend bereichert und können für die wesentlichen Signalbearbeitungen bei der Mischung auch auf High-End-Analog-Prozessoren zugreifen.


Wichtige Merkmale

  • Drei separate, jeweils optimierte Eingänge für Mikrofone, Line-Signale und Instrumente.
  • SPL-Hybrid-Vorverstärker aus diskreter Halbleiterstufe und Röhrenstufe. Bei der diskreten Bauweise wird die Schaltung nicht aus integrierten Schaltkreisen, sondern aus einzelnen Transistoren aufgebaut ? der Grad der individuellen Optimierung ist dabei erheblich höher als es mit Standard-ICs aus industrieller Massenfertigung möglich ist. Der hybride Aufbau des Vorverstärkers verbindet die Vorteile der Halbleiter (hohe Dynamik bei geringen Verzerrungen, Rausch­armut) mit den musikalischen Qualitäten des Röhrenklangs (angenehmes Hoch-/Oberton-Spektrum, schöne Räumlichkeit).
  • An zwei Stellen kommen mit 250 Volt betriebene Röhrenschaltungen zum Einsatz: zunächst als abschließendes Element des Vorverstärkers, wobei hier der Verstärkungsanteil in zwei Stufen schaltbar ist (6 und 15?dB). Mit der zweiten Röhrenschaltung ist die Röhrensättigungsstufe aufgebaut.
  • Hochwertige Operationsverstärker von Burr-Brown an klanglich relevanten Stellen.
  • Der SPL De-Esser setzt ein innovatives Regelverfahren ein, das auf dem Prinzip der Phasenauslöschung basiert. Herkömmliche Kompressionsverfahren beeinträchtigen den Klang viel auffälliger, so dass der SPL De-Esser mit seiner einzigartigen Technik auch einzigartig unauffällige Ergebnisse liefert.
  • Eine schaltungstechnische Besonderheit des Kompressors ist die Doppel-VCA-Schaltung. Differenzbildung und Lasthalbierung verringern die Neigung zu Nebeneffekten (Klick oder Plopp-Geräusche) und Störungen (Verzerrungswerte) erheblich.
  • In der Kompressor-Schaltung kommen Operationsverstärker aus der Messtechnik mit sehr geringem Gleichspannungsversatz zum Einsatz. Die gewonnenen Steuerspannungen für die Regelvorgänge des Kompressors sind daher extrem präzise ? eine wichtige Voraussetzung für hohe Qualität in der Signalbearbeitung.
  • Die EQ-Filter sind mit hochwertigen Kondensatoren aufgebaut, die sich durch ein angenehmes Klangverhalten auszeichnen. Gerade bei Stimmen gerät eine Frequenzanhebung nicht zu grell und die Reduktion kann zu harte Klänge entschärfen, ohne gleich matt zu wirken.
  • Die konsequent im Platinen-Layout angewandte, zentrale Sternpunkt-Masse­führung minimiert Störeinflüsse, die über die Massebahnen einwirken könnten. Auch dies trägt wesentlich zu einer hohen, im wahrsten Sinne des Wortes ?sauberen? Klangqualität bei.
  • Das Netzteil ist mit zwei Ringkerntransformatoren in strikter Arbeitsteilung aufgebaut: einer versorgt exklusiv alle Audio-Schaltungen, der andere stellt alle übrigen Spannungen für LEDs, Mikro-Controller, zur Röhrenbeheizung usw. zur Verfügung. Gegenseitige Beeinflussung und Einstreuungen sind so ausgeschlossen. Durch eine besonders großzügige Dimensionierung ist zudem die absolut stabile Versorgung der Audio-Schaltungen sichergestellt.


Optionen


Lundahl-Eingangsübertrager für den Mikrofoneingang.

Lundahl-Ausgangsübertrager für den ersten der beiden Hauptausgänge (OUT 1).

24Bit/192kHz-AD-Wandlermodul als optionaler Digitalausgang.


Technische Daten

Maximaler Eingangspegel

Mikrofoneingang bei 13 dB Verstärkung: +9dBu
Line-Eingang: +22dBu
Instrumenteneingang: +11,5dBu
De-Esser-Eingang    +21dBu
Kompressoreingang    +21dBu
Equalizer-/T. S.-Eingang    +21dBu

Max. Ausgangspegel    21,5dBu

Verstärkungsregelbereiche
Mikrofoneingang    +13dB bis +68dB
Line-Eingang    -20dB bis +10dB
Instrumenteneingang    +6dB bis +43dB

Frequenzumfang (-3 dB)
Kanalzug: 10Hz bis 50kHz
Mikrofonvorverstärker: 10Hz bis 50kHz
Line-Vorverstärker: 10Hz bis 50kHz
Instrumentenvorverstärker: 10Hz bis 50kHz
De-Esser: 10Hz bis 140kHz
Kompressor: 10Hz bis 180kHz
Equalizer/T. S.: 10Hz bis 60kHz

Gleichtaktunterdrückung
(bei 1 kHz, 0 dBu Eingangspegel und Verstärkungsfaktor 1)
Mikrofonvorverstärker: 80dB
Line-Vorverstärker: 75dB
Instrumentenvorverstärker: 75dB
De-Esser: 75dB
Kompressor: 75dB
Equalizer/T. S. Line: 75dB

Klirrfaktor
(in Prozent, bei 1 kHz, 0 dBu Eingangspegel und Verstärkungsfaktor 1)
Kanalzug: 0,03
Mikrofonvorverstärker: 0,03
Line-Vorverstärker: 0,03
Instrumentenvorverstärker: 0,03
De-Esser: 0,002
Kompressor: 0,007
Equalizer/T. S. Line: 0,01

Fremdspannungsabstand (A-bewertet)
Mikrofonvorverstärker (VU=30?dB): -91,5dB
Line-Vorverstärker: -94,7dB
Instrumentenvorverstärker: -95,5dB
De-Esser: -97dB
Kompressor: -97dB
Equalizer/T. S. Line: -91dB

Dynamikumfang (unbewertet)
Kanalzug: 110dB (Mikrofoneingang  Hauptausgang, bei 30 dB)
Kanalzug: 112dB (Line-Eingang  Hauptausgang)
Kanalzug: 112dB (Instrumenteneingang  Hauptausgang)
Mikrofonvorverstärker (bei 30 dB): 110 dB
Line-Vorverstärker: 114dB
Instrumentenvorverstärker: 105dB
De-Esser: 115 dB
Kompressor: 115 dB
Equalizer/T. S. Line: 112 dB

E.I.N. Mikrofonvorverstärker: -127dBu
(Verstärkung 68 dB,Rs=150 Ohm, 20-22 kHz)

Spannungsversorgung
2 x Ringkerntransformator
Audio-Transformator: 20 VA
Transformator andere Spannungen: 15VA
Sicherungen: 230 V AC, 50 Hz: 315 mA/120 V AC, 60 Hz: 630 mA
Spannungswahlschalter: 115V/230V
Leistungsaufnahme: 29 W

Maße und Gewicht
Gehäuse (B x H x T): 482 x 88 x 261mm (Tiefe mit Reglern und Buchsen)
Gewicht: 5,7 kg (ohne A/D-Wandler und ohne Übertrager)

Anmerkungen: 0 dBu = 0,775 V. Technische Änderungen vorbehalten.


Anschlussdiagramme:

Standardverkabelung Kanalzug



Studio-Anwendungen



Modulgruppe herauslösen



Einschleifpunkte bestimmen




Bewertungen (0)

Durchschnittliche Artikelbewertung

Geben Sie die erste Bewertung für diesen Artikel ab und helfen Sie Anderen bei der Kaufenscheidung:

Produkt Tags

Bitte melden Sie sich an, um einen Tag hinzuzufügen.